Dienstag, 1. Mai 2018
Update
WhatsApp:
Felix:"Der Flo ist am Nebentisch, soll ich was machen?"
Ich:"Was würdest du denn machen?"
Er:"Was willst du denn?"
Ich:"Die Frage ist, was du willst."
Er:"Sag einfach, dann entscheide ich."
Ich:"Hat er irgendwas gesagt oder so? Ansonsten will ich eigentlich nur, dass du eine gute Zeit hast und auf dich aufpasst."
Er:"Ne, aber er will mit mir feiern."
Ich:"Bitte was? Inwiefern?"
Er:"Er wollte anstoßen, als ob nichts wäre."
Ich:"Alta. Dreist. Der soll weg von meinen Freunden!!"
Er:"Warum?"
Ich:"Weil ich es bevorzuge, wenn meine besten Freunde in der Gesellschaft netter Menschen sind."


Ich schätze er ist schon gut dabei und hat vielleicht irgendwelche Pillen intus, sonst würde er sich das nicht trauen.
Aber ich nerve mich selbst gerade eigentlich noch viel mehr, weil irgendwas von mir dorthin zurückfahren will und ihm entweder sagen will, er soll sich gefälligst von meinen Freunden fernhalten oder ihm mit stattlicher Größe gegenübertreten.
Es ist nicht nett, aber: Ich hoffe, dass er jedes Mal, wenn er jemanden von meinen Freunden sieht, an mich erinnert wird und dass sein Körper genau so verrückt spielt, wie meiner, wenn ich seinen Namen höre.
Das ist wirklich nicht nett. Ich hab mir eigentlich vorgenommen, netter zu sein, aber seine Dreistigkeit erstaunt mich doch.
Falls es ein Update gibt und Felix nicht zu betrunken ist, um mich auf dem Laufenden zu halten, gibt es ein Update.

Felix (scheinbar gut dabei, was den Alkohol angeht):"Soll ich was machen??"
Ich:"Ich denke nicht, dass er das wert ist."




Ein Lied, das mir heute im Kopf rumgegangen ist:




"When you can look at her picture and not wanna kiss her no more". ✔
"When you don't feel like you've been hit by a train at the sound of someone saying her name anymore". Leider bin ich diesbezüglich noch anfällig.
"When you can drive down the road and not be afraid of what's playing on the radio". Mittlerweile ✔
"When the time of the year don't stir up the tears anymore". ✔
"When it don't feel like the past is a gun and there's nowhere to run anymore". Naja heute hat es sich ein bisschen so angefühlt.
"When it don't take every bone to not dial her number just leave her alone". ✔
"When you wouldn't go back even if you could". ✔
"When hearing she's happy finally feels good". Diesbezüglich bin ich mir nicht ganz sicher. Es wäre vielleicht nicht ganz so leicht, aber wir haben es alle verdient, glücklich zu sein.



But I miss me more

... link (0 Kommentare)   ... comment


So many things that you wish I knew but the story of us might be ending soon
Es war so klar.
Ich frage mich, warum ich es nicht habe kommen sehen, weil es so klar war.
Vor ein paar Tagen dachte ich, ich hab einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich mache jeden Tag kleine Schritte und es geht nur bergaufwärts, aber dieser Schritt war ein kleiner Meilenstein. Ich gestand mir ein, dass mein Ex und ich uns nie wirklich geliebt haben. Zumindest am Schluss nicht mehr. Und vielleicht auch nicht so wie es sein sollte. Ob ich dazu fähig bin ist die andere Frage. Das spielt aber momentan keine Rolle. Mit diesem Eingeständnis fühlte ich einen Seelenfrieden, den ich seit Monaten Stück für Stück aufbaue. Es fühlte sich gut an. Es fühlte sich nach einer Vergangenheit an, die ich hinter mir gelassen hatte. Und natürlich, musste er das tun, was er am besten kann. Sich mir in den Weg stellen und es zerstören.
Okay, ich will nicht übertreiben. Er hat es nicht zerstört. Aber es nervt mich ungemein, dass er immer noch eine Wirkung auf mich hat.
Es braucht nur irgendjemand seinen Namen sagen und mein Herz fängt an Überstunden zu machen.
Heute war es besonders extrem.
Ich war mit Lene, Ina und Vroni auf einem Fest bei mir in der Nähe. Ich war sehr gut gelaunt und es war schön, die ganzen Leute von früher wieder zu sehen. Bei manchen mehr, bei manchen weniger. Wie sollte es anders in dieser Gegend sein, ging es neben trinken hauptsächlich um sehen und gesehen werden. Das ist nicht ganz meine Welt, aber das spielt keine Rolle. Wichtig war für mich nur, dass ich eine schöne Zeit mit meinen Freunden hab, die ich leider viel zu selten sehe.
Wir Mädels hatten uns einen Tisch geschnappt und nach einer Weile setzte sich Chris zu uns. Plötzlich sagte er:"Ich weiß nicht, ob ich es dir sagen soll, aber ich hab den Flo vorher gesehen."
Ich nur:"Nein!"
Et voilá, das Herzrasen setzte ein, als könnte es sich noch genau an den September erinnern.
Zuerst war ich fassungslos, weil ich ihn nie auf so einer Veranstaltung erwartet hätte. Ich meine, traditionell und dann auch noch irgendwo schickimicki sind beides Dinge, die ihn nie interessiert haben.
Dann war ich sauer. Wie konnte er es wagen hier her zu kommen? Das ist mein Revier.
Dann schmiedete mein Kopf in Überstunden Pläne. Und ich beschloss: Ich muss ihm gegenüber treten.
Ich wusste schon damals, dass das erste Treffen nach der Trennung das komischste sein wird und es vielleicht am Besten ist, es so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.
Ich war nervös, aber ich fühlte mich gewappnet.
Die Leute sagen er ist richtig abgestürzt und ich bin glücklicherweise auf dem Weg mich wieder selbst zu finden.
Was hatte ich zu verlieren?
Ich bereitete mich auf alle möglichen Situationen vor: Überforderung, Mädels, Dinge, die ich nicht hören oder sehen will.
Und trotzdem war ich der Meinung, dass ich es tun musste.
Ich wollte ihm freundlich gegenüber treten, so als wäre das alles vor Jahren passiert und wir alte Bekannte.
Gut, vielleicht wollte ich ihm auch irgendwas unter die Nase reiben, indem ich Größe zeigte.
Ich fragte sowohl Felix, als auch Julius um Rat, ob das eine gute Idee wäre.
Felix:"Wo ist er? Ich hab Lust auf eine Schlägerei!"
Dann meinte er, ich solle einfach "arrogant sein".
Aber das würde ja bedeuten, dass es mir nicht egal ist.
Julius dagegen meinte:"Sei einfach die Sabrina, die du immer bist."
Und damit konnte ich schon mehr anfangen.
Ina und Vroni brachten gerade die Gläser zurück, plötzlich packte Vroni mich an der Schulter:
Sie:"Da ist der Flo! Siehst du ihn? Er ist gerade vorbeigegangen, aber ich glaube, er hat dich nicht gesehen."
Ich blickte in die Richtung, in die ihr Finger zeigte und sag nur noch, wie er raus ging.
Ich fasste den endgültigen Entschluss mich ihm zu stellen.
Meine Hände fingen an zu zittern, was nichts bedeuten muss, weil mein Kreislauf nicht der Beste ist.
Aber trotzdem nervt es mich.
Aber ich weiß, dass er eines Tages keine Auswirkungen mehr auf meinen Körper oder meine Gedanken haben wird.
Und eines Tages, werde ich ihm gegenüber treten.
Womit wir zu dem kommen, was passiert ist und zwar nichts. Ich hab ihn seit dem nicht mehr gesehen. Wir sind noch ein bisschen durchgegangen, weil ich es einfach irgendwie hinter mich bringen wollte, aber wir haben ihn nicht gesehen. Dafür einen seiner Freunde.
Ich schätze, es sollte nicht so sein. Der liebe Gott hat sich dabei bestimmt was gedacht.
Trotzdem nervt mich es, dass mich dieses Geschehen wieder ein bisschen zurückwirft. Nicht weit und ich bin mir sicher, dass das in ein paar Tagen wieder besser sein wird, aber trotzdem ein wenig.
Aber: Alles passiert aus einem Grund.
Und es gibt keine andere Option als daraus zu lernen und das Beste daraus zu machen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 21. April 2018
You're a woman
You're a woman, use it. Bring every man you meet to his motherfucking knees.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Carries in his heart
A man sees in the world what he carries in his heart. - Johann Wolfgang von Goethe

... link (0 Kommentare)   ... comment


Music
I often think i Music. I live my daydreams in Music. I see my life in Terms of Music. - Albert Einstein

... link (0 Kommentare)   ... comment


Good and ready
Say what you like. I am not ashamed of my walls. My boundaries are my own and purposed for my shelter while I am in healing and vulnerable. I am regrouping. Life can wait. When I am good and ready I will climb them. Until then, let me be.

- Beau Taplin ~ The walls

... link (0 Kommentare)   ... comment


Overcome
You aren't what's happened to you, you are how you've overcome it. - Beau Taplin ~ Overcome

... link (0 Kommentare)   ... comment


Open book
I'm an open book, I'm just difficult to read. - k.t.

... link (0 Kommentare)   ... comment


I don't need anyone
I've endured the worst times of life alone. I don't Need anyone. If you're in my life, it's because I value you and want you there.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Wrote the words for me
I miss the way the thought of you wrote the words for me. - Willaim C. Hannan

... link (0 Kommentare)   ... comment


The person I am tonight
I don't ask you to love me always like this, but I ask you to remeber. Somewhere insode of me there will always be the Person I am tonight.

-F. Scott Fitzgerald ~ Tender is the night

... link (0 Kommentare)   ... comment


The perfect kind of trouble
He took one look at her and he knew she was the perfect Kind of Trouble: A good Girl who knew exactly when to be bad.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Babe
Diese Frau!

~we're a wreck, you're the wrecking ball~

~Didn't want to be the one who got away~

~You're secret has it's consequence~

~Since you admitted it, I Keep picutring her lips on your neck~

~I can't love you~



Was für eine Schade
Wollte nicht diejenige sein, die weg geht
Großer Fehler
Brachst das süße Versprechen, das du mir niemals hättest geben sollen
Ich bin hier auf dem Küchenboden
Du rufst an, aber ich werde es nicht hören
Du sagtest:"Niemand sonst."
Wie konntest du das tun, Babe
Du hast es wirklich vermasselt, Babe
Dieses Ding werden wir nicht überstehen, Babe
Das ist das letzte Mal dass ich anrufe, Babe
Was für eine Verschwendung
Die Bilder runterzunehmen und die Pläne, die wir hatten
Und es ist komisch, wie dein Gesicht nicht mehr so unschuldig aussieht
Dein Geheimnis zieht Konsequenzen mit sich
Und das nur deinetwegen
Ich breche jedes Mal zusammen, wenn du anrufst
Wir sind ein Wrack, du bist die Abrissbirne
Wir sagten:"Niemand sonst."
Wie konntest du das tun, Babe
Du hast es wirklich vermasselt, Babe
Dieses Ding werden wir nicht überstehen, Babe
Das ist das letzte Mal dass ich anrufe, Babe
Seit du es zugegeben hast, stelle ich es mir vor
Ihre Lippen an deinem Hals
Ich kann nicht so tun als hätte ich es nie gesehen
Ich hasse das wegen dir
Ich kann dich nicht lieben, Babe
Was für eine Schade
Wollte nicht diejenige sein, die weg geht
Wie konntest du das tun, Babe
Du hast es wirklich vermasselt, Babe
Dieses Ding werden wir nicht überstehen, Babe
Das ist das letzte Mal dass ich anrufe, Babe
Ich bin hier auf dem Küchenboden
Du rufst an, aber ich werde es nicht hören
Du sagtest:"Niemand sonst."
Ich breche jedes Mal zusammen, wenn du anrufst
Wir sind ein Wrack, du bist die Abrissbirne
Du sagtest:"Niemand sonst."
Das ist das letzte Mal dass ich anrufe, Babe

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 1. April 2018
Ricomincio da me
Hey ihr Lieben!

Ich wünsche euch erst mal frohe Ostern!
Es ist nicht so viel passiert in letzter Zeit.
Feiern gehen letzte Woche war eigentlich ganz cool, aber auch ziemlich heftig.
Wir haben erstmal bei Lucho vorgeglüht, aber ich dachte, ich bekomm nie einen Pegel. Bis ich mit Wein angefangen hab.
Es war wirklich ganz lustig, bis es natürlich so kommen musste. Jojo, die beste Freundin meines Ex stieg in den Bus ein und ging mit uns feiern.
Und NATÜRLICH versuchte sie mir ein Gespräch aufzuzwingen. Der Wein hatte mittlerweile seine Wirkung gezeigt und deshalb war ich auch nicht mehr die netteste Person.
Sie:"Und gefällt dir das Studium noch?"
Ich:"Ja, es ist zwar echt heftig, aber es macht mir Spaß."
Sie:"Du bist jetzt im vierten Semester oder?"
Ich:"Ja."
Sie:"Ach ja, der Lorenz (ihr überaus idiotischer Freund) hat jetzt auch damit angefangen."
Ich:"Aha cool."
Sie:"Das ist ja schon heftig mit Auswendiglernen."
Ich:"Nö, Auswendiglernen ist eigentlich gar nicht das Problem, sondern die Fälle."
Sie:"Ja, stimmt."
Und ich drehte mich überaus höflich von ihr weg und fing ein Gespräch mit Abe an. Ich weiß, das ist definitiv nicht die Schokoseite meines Charakters gewesen, aber als wir uns das letzte Mal gesehen haben, war sie alles andere als nett. Wegen ihren Äußerungen und Machenschaften hatte ich vor eineinhalb Jahren einen Einbruch meines Selbstbewusstseins. Sie ist eine falsche Person und wir können uns gerne nett unterhalten, wenn ich nüchtern bin, aber wenn ich angetrunken bin und auf Leute treffe, von denen ich nicht unbedingt die beste Meinung habe, lass ich sie das aus spüren.
Ich glaube, ich hab auch noch ein paar echt nicht nette Sachen zu ihr gesagt, aber ich kann euch leider nicht mehr genau sagen was. Ich meine, mich daran erinnern zu können, gesagt zu haben, dass sie zum Frisör muss. Aber hey, es war wenigstens die Wahrheit.
Bezüglich Fabian hab ich auch ganz schön ausgeteilt, aber er gibt mir immer so gute Vorlagen und ich hab mein loses Mundwerk dann nicht mehr unter Kontrolle.
Ich erinnere mich nur noch daran, dass er mir vorgehalten hat, dass ich meinte, dass er nicht vertrauenswürdig ist. Auch die Wahrheit.
Oh und ich glaub ich hab asoziales Pack zu ihm gesagt. Das war in der Tat nicht so nett.
Und ich glaube, ich habe Lucho mit Ärger gedroht, falls der Muchacho Scheiße bauen sollte.
Wir sind dann in einen Club gegangen, den ich eigentlich nicht mag, weil ich weder Klientel noch Musik gut finde, aber die wollten natürlich alle dahin. Und dann war es doch gar nicht so schlecht. Ich glaub die Musik war okay, kann mich aber nicht mehr ganz so daran erinnern. Was ich noch weiß ist, dass ich die ganze Zeit getanzt habe. Es hätten jeder und nichts um mich sein können, es war mir so egal. Ich tanzte und tanzte und tanzte. Und auch wenn ich immer sage, dass ich nichts gegen ein bisschen Spaß hab. Sobald ein Kerl versuchte mich anzutanzen, ging ich weg, weil ich alleine tanzen wollte und die Musik gerade so gefühlt habe.
Als wir mal draußen eine Pause einlegten, kam Ina zu mir und meinte:
Sie:"Ich hab die Lucho grad geküsst."
Ich:"Und wie war's?"
Sie:"Ganz okay, aber es hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen."
Mehr weiß ich leider nicht mehr, außer dass Fabian irgendwann kam:
Er:"Ich weiß nicht, ob du das hören willst, aber der Flo stürzt richtig ab. Der macht gar nichts mehr aus seinem Leben. Ich war kurz auf seinem Geburtstag und er versucht mich wieder in seine Drogengeschichte mitreinzuziehen."
Ich zuckte nur mit den Schultern und meinte:"Ich hab's versucht."
Wirklich merkwürdig. Ich dachte eigentlich, dass er bald wieder eine Neue hat. Scheinbar hab ich eine zerstörerische Wirkung. Zu meiner Verteidigung: Ich hab versucht, ihn davor zu bewahren. Aber: Ich kann niemandem helfen, der meine Hilfe nicht möchte.
Gestern hab ich auch wieder von ihm geträumt. Es war sehr komisch. Er ist mir die ganze Zeit nachgelaufen und ich bin weggelaufen und wollte lieber tanzen. Ich glaube, die Szene spiele sich in der Turnhalle meiner ehemaligen Schule ab. Und ich bin mit Gaby in zwei Lkws hingefahren. Und Max und Tamara haben das Seetor abgeriegelt und bewacht.
Alles in allem war es eine schöne Nacht - auch wenn ich mich nicht mehr an alles erinnern kann. Aber feiern zu gehen, zu tanzen und die Musik zu fühlen, gibt mir so viel. Es ist eine Art Therapie für mich.
Letzten Donnerstag war ich mit Franzi was trinken. Es war sehr lustig.
Wir sind sogar spontan auf Lukas getroffen, also nicht der Lukas, sondern ein alter Kindheitsfreund von uns beiden. Er fliegt für drei Monate nach Argentinien zu seiner Freundin.
Wir waren die letzten, die gingen, es war nach halb zwei und wir wurden sanft vor die Tür gesetzt.
Wir gingen durch die Straßen, sagen "Purple rain", philosophierten über das Leben und nahmen ein S und ein P als Andenken mit.
Oh, ich muss los.
Ich hoffe, ihr habt einen tollen Tag! Bis bald! <3



But if would've manned up, put your Hand up, stand up.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 22. März 2018
Friends grow up and lovers will lie
Ina war gestern bei mir. Es war wirklich sehr schön. Wir haben gekocht, Filme geschaut und viel geredet.
Sie hat einen Kerl am Start und es ist so krass, weil das für mich ein richtiges Déjá-vu ist. Alles, was sie momentan fühlt, hab ich auch vor zweieinihalb Jahren gefühlt. Es war neu, ungewohnt und vor allem verwirrend. Und auch, wenn ich es zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr machen würde, mein 17-jähriges Ich würde es wieder machen und nicht bereuen.
Er und mein Ex sind sich irgendwo sehr ähnlich. Lieg vielleicht daran, dass sie mal befreundet waren oder vielleicht auch daran, dass sie das selbe Grundwasser trinken. Auch ihre Vorgehensweise ist fast identisch. Ich kenne ihn nicht gut genug, um ein Urteil über ihn zu fällen. Und natürlich bin ich misstrauisch. Ich glaube auch nicht, dass er sie verdient hat, aber werde ich das jemals bei einem meiner Freunde denken? Ich hoffe nur für ihn, dass er sich zu benehmen weiß. Wenn nicht, sind wir inzwischen ein gutes Team, was Streiche angeht. Und dann kann er sich warm anziehen.
Ich hatte in letzter Zeit wieder ein paar Alpträume. Ich dachte eigentlich, dass ich die mit der Trennung hinter mir gelassen hab. Aber anscheinend noch nicht ganz. Ein Traum hat die Betrugsituation ziemlich unschön widergespiegelt. Und es fühlte sich so nah und echt an. Weshalb ich glaube, dass er bald wieder eine Neue hat. Ich erwarte nichts anderes. Es ist in Ordnung. So ist er. Aber ich bin nicht so.
Ina meinte, ich müsse mich wahrscheinlich erst wieder neu verlieben, um ganz darüber hinwegzukommen.



Das macht es sicher einfacher. Aber will ich das? Nein, ich möchte es alleine schaffen. Vor ein paar Jahren hab ich es auch alleine geschafft, auch wenn es ein wenig gedauert hat. Ich werde es auch selbst schaffen, weil etwas anderes gar nicht zur Debatte steht. Über ihn als Person bin ich definitiv hinweg. Die Gesamtsituation muss ich noch verarbeiten. Aber das wird. Ich bin sehr stolz auf mich, wie gefasst und stark ich mit der Situation umgegangen bin, auch wenn es nicht einfach war. Es gab gute und schlechte Tage. An den schlechten wollte ich mein Bett nicht verlassen, traurige Musik hören und alles hinterfragen. Aber ich stand auf, machte mich fertig und ging in die Uni oder mit meinen Freunden weg und hatte Spaß.



Am Montag war ich mit Hendrik in der Bibliothek. Und es gab ein paar wirklich komische Situationen.
Zuerst meinte er beim Mittagessen, dass meine Brüste größer geworden wären (was überhaupt nicht stimmt aber das ist nicht der Punkt). So was hat er noch nie gesagt, bzw generell Dinge über meinen Körper und ich hab ihn auch noch nie erwischt, dass er mich anzüglich angesehen hätte oder ähnliches. Solche Äußerungen sind auch sehr ungewöhnlich für ihn.
Ich versuchte, die komische Situation zu entspannen und meinte so was wie, dass das nicht sein kann, aber vielleicht an meinem Pulli liegt.
Und er machte es unangenehmer indem er sagte:"Nein, den Pulli kenne ich."
Diesen Pulli trug ich an diesem Tag zum zweiten Mal seit einer Ewigkeit.
Ich:"Hä, merkst du dir was ich anhab oder wie?"
Die Situation hat mich total verwirrt. Es war wirklich unangenehm, aber es sollte noch schlimmer werden.
Wir waren dann noch einen Kaffee trinken und ich stand auf, ging zum Tresen, um mir noch etwas Zucker zu holen, während er schon am Tisch saß. Plötzlich stellte sich jemand sehr dicht neben mich und ich wollte der Person schon einen bitterbösen Blick zu werfen, weil der persönliche Sicherheitsabstand definitiv überschritten war. Ich blicke auf und sah Michi, meinen ehemaligen Mentor. Wir umarmten uns und machten ein bisschen Smalltalk. Er ist wirklich super lieb und herzlich, lacht viel und ich mag ihn echt gerne.
Als ich kurz zu Hendrik schaute, beobachtete er uns mit einem grimmigen Blick. Nicht dass das was Ungewöhnliches wäre, er schaut generell grimmig drein.
Als ich mich von Michi verabschiedete und zurück an den Tisch setzte, dachte ich mir ich teste ihn, um zu sehen, ob ich vielleicht überreagiere und mir das alles einbilde. Also fing ich an von Michi zu schwärmen. Hendrik blickte unverändert grimmig drein. Dann sagte ich wahrheitsgemäß:"Und seine Freundin ist auch so süß, ich hoffe, dass die mal heiraten." Vielleicht bilde ich mir das ein, aber ich hatte das Gefühl, dass er sich entspannte.
Ein wenig später fragte er mich, ob ich auf der Suche nach jemandem wäre oder ob ich niemanden haben wollen würde.
Ich:"Eine Mischung aus beidem." Ich suche nicht nach jemandem und momentan würde ich auch niemanden wollen. Aber vielleicht hätte ich ein bisschen wahrheitsgemäßer sein soll. Gegen ein bisschen Spaß spricht ja nichts. Ich dachte, dass ich ihm irgendwann von der Sache mit Lukas erzählen kann, einfach nur, weil wir sonst auch immer über solche Sachen geredet haben. Aber ich lasse es lieber. Ich hoffe zwar, dass er es nicht von jemand anderem erfährt, aber ich möchte es ihm auch nicht unter die Nase reiben, wenn er so komisch drauf ist.
Ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde. Addi meinte, dass seine Gefühle für mich jetzt nicht so krass gewesen wären, aber was soll ich denn noch machen, dass sie weggehen? Kontaktabbruch hatten wir schon und ansonsten bin ich total normal zu ihm. Ich dachte mir, ob ich mal Addi um Rat fragen soll. Andererseits ist er Hendriks bester Freund und tratscht es dann wahrscheinlich an ihn weiter. Naja mal schauen.
Lukas hat mich übrigens vor ein paar Tagen wieder angeschrieben. Was mich total überrascht hat. Toni war ganz und gar nicht überrascht. Erst kam eine Nachricht auf Facebook von ihm, nach dem Motto "Alles Gute zum Freundschaftstag". Ich dachte mir nur so: Ernsthaft? Ich antwortete gleichfalls und kurze Zeit später schrieb er mir auf WhatsApp, ob alles gut liefe.
Ich weiß nicht, was das soll. Der Zug ist definitiv abgefahren, aber er rutscht sofort wieder in die Flirtschiene rein. Ich konter wieder damit, indem ich ihn mobbe und aufzieh und versuche, sein Ego anzukratzen. Wenn Felix das wüsste, wäre er wahrscheinlich nicht begeistert. Aber ich glaube, Lukas ist es ziemlich egal, wie Felix sich fühlt. Was sehr viel über seinen Charakter aussagt. Dieses Mobben macht mir irgendwo echt Spaß, andererseits denk ich mir: Wozuuuu, was willst du??? Wenn er denkt, er könnte spielen, dann kann er das tun. Ich hab momentan die Oberhand und die geb ich nicht wieder her.



Felix ist momentan auch etwas komisch. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit stellt er sich so hin, als wäre er alles, wonach ich in einem Mann suche. Was nicht der Fall ist, weil ich nicht nach einem Mann suche.
Am Samstag geh ich mit ein paar Leuten feiern. Fabian ist auch dabei und ich werde versuchen, mich zu benehmen, auch wenn es wahrscheinlich total schwer mir und ich mir die ganze Zeit denke:



Als ich das letzte Mal feiern war (was echt schon wieder viel zu lange her ist), hab ich mich wieder wie mein 17-Jähriges Ich gefühlt. Und das war unglaublich toll. Unbeschwert, frei und glücklich. Ich denke, ich bin auf dem Weg, mich in dieser Form wieder selbst zu finden. Und ich kann es kaum erwarten.
Mal sehen, wie es wird.
Bis bald. <3

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 21. März 2018
Female


https://www.youtube.com/watch?v=RrJyDHOCrrM

Ich kenne kein vergleichbaren Künstler, der so respektvoll über Frauen schreibt.

Virgin Mary, Scarlett letter

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 18. März 2018
My music
My Music will tell you more about me than I ever will.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Walking away
I am learning to love the Sound of my feet Walking away from Things not meant for me.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Strong person
I've never met a strong Person with an easy past. - atticus

... link (0 Kommentare)   ... comment


healing power
Don't underestimate the healing power of These three Things: Music, the ocean and the stars.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Hard and clear
Write hard and clear about what hurts. - Ernest Hemingway

... link (0 Kommentare)   ... comment


back to being strangers
How do you go back to being strangers with someone who has seen your Soul? - Nikita Gill

... link (0 Kommentare)   ... comment


Be careful
A Girl onece told me to be careful when trying to fix a broken Person. For you may cut yourself on their shattered pieces.

... link (0 Kommentare)   ... comment


People
People aren't against you, they are for themselves.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Burning bridges
Sometimes burning bridges is awesome. It prevents you from going back to places you should have never visited to begin with.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Younger
Be the Person you needed when you were younger.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Not to hide the madness
When it Comes to art, it's important not to hide the madness. - atticus

... link (0 Kommentare)   ... comment


Savages
When did men an women Switch roles? Men have turned into Little bitches with Feelings and women have become complete fucking savages.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Let go
Remember, you can't reach what's infront of you until you let go of what's behind you.

... link (0 Kommentare)   ... comment


German
Tell someone you love them today, because life is short, but scream it at them in german because life is also confusing and scary.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Stop destroying
I wish that People would stop destroying other People, just because they were once destroyed.

... link (2 Kommentare)   ... comment


I could destroy you if I wanted to
I could destroy you if I wanted to like you destroyed the walls around my heart and beat your way in. But I won't let my Anger win. Instead I'll let go, and hope that one day your future daughter bring home someone just like you.

... link (0 Kommentare)   ... comment


I don't
Sadly, too many of us stay together far longer than we should because it's easier to say I love you than it is to say I don't. - Beau Taplin ~ Love you anymore

... link (0 Kommentare)   ... comment


I am a hurricane
You said you liked storms, so I let you in.
Turns out you can only handle a Little rain and I am a hurricane.

... link (0 Kommentare)   ... comment


The mad ones
Because the only People for me are the mad ones. - Jack Kerouag

... link (0 Kommentare)   ... comment


We teach people
We teach People how to treat us.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Kingdom
Alone, by herself she built the kingdom that she wanted. - r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


Burn for everything she has ever loved
Horrors of the heart. She was never crazy. She jsut didn't let her heart settle in a Cage. She was Born wild and sometimes we Need People like her. For it's the Horrors in her heart which cause the Flames in ours. And she was always willing to burn for everything she has ever loved. - r.m. drake

... link (0 Kommentare)   ... comment


Want yourself first
Even in a room full of People, want yourself first.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Power
Power is being told you are not loved and not being destroyed by it. - Madonna

... link (0 Kommentare)   ... comment


:D
I'm honestly the best Person you'll ever meet. I'm amazing. My future husband doesn't even deserve me. I already want a divorce.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Leave behind
She figured out it was best to leave behind the ones that didn't fight to Keep her.

- Kayil York

... link (1 Kommentar)   ... comment


Never touch the ground
Your 20's are your selfish years. It's a decade to immense yoursel in every single Thing possible. Be selfish with your time and all the aspects of you. Tinker with shit, travel, explore, love a lot, love a Little and never touch the ground. - Kyoko Escamilla

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sweetheart
Focus on your Goals Sweetheart. There men only want to waste you damn time. - r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


Wild soul
Good woman
Wild Soul.


- r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


Better run
What doesn't kill me better run.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Brave girl
Brave Girl, never settle again.


- the better man project

... link (0 Kommentare)   ... comment


Pat him on the head
Why are Girls afraid of wearing heels and being taller than guys? No, you wear those heels that you love and pat him on the head like he's your son.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Too weak
If she's too difficult, you're too weak.

... link (0 Kommentare)   ... comment


She exists without your existence
What I like about her is that she Blooms whether you water her or not. Whether you give her light or not. She exists without your existence.

... link (0 Kommentare)   ... comment


God
God will never take anything away from you without replacing it with something much better.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Touch of madness
No great mind has ever existed without a touch of madness. - Aristoteles

... link (0 Kommentare)   ... comment


Treat yourself better
Treat yourself better that he ever could.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Libary
Some Girls watched Beauty and the Beast and wanted the prince. I watched it and wanted the libary.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Law degree
Pain is temporary. Law degree is forever.

... link (0 Kommentare)   ... comment


I smiled
I was told I was dangerous and I asked why. Their Response was: "Because you don't Need anyone." I smiled.

... link (0 Kommentare)   ... comment


The girl really worth having won't wait for anybody
Why yon't you tell me that "if the Girl had been worth having, she'd waited for you?"
No, Sir, the Girl really worth having won't wait for anybody. - F. Scott Fitzgerald

... link (0 Kommentare)   ... comment


Laugh
One day when you're 35 you will run into the Boy who broke your heart when you were 19 at the grocery store and laugh because he's bald.

... link (0 Kommentare)   ... comment


You're a woman
You're a woman, use it, bring every man you meet to his motherfucking knees.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Friends
There's a Group of women getting on my flight and one has a Shirt that say "just divorced" and the others have Shirts that say "divorce Support Group" and they are all plastered. Those are the type of friends everyone Needs in their life.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Shakespeare
Shakespeare made all of his Young Lovers die - poisoned, stabbed and drowned, because he realzied some People are only meant to sleep together six feet Underground. - k.p.k.

... link (0 Kommentare)   ... comment


The man you're with
If you had a daughter and she dated someone like the man you're with, would you be fine with it? If not, then walk away...move on. - r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


I am
I am pieces of quotes from my favorite books stiched together by song lyrics, and I am glued together by midnight conversations and the sweet taste of coffee. - AKR

... link (0 Kommentare)   ... comment


Balls
Why do People say "grow some balls"? Balls are weak and sensitive. If you wanna be tough, grow a vagina. Those Things can take a pounding. - Betty White

... link (0 Kommentare)   ... comment


Toxic person
When a toxic Person can no longer Control you, they will try to Control how others see you. The misinformation will feel unfair, but stay above it, trusting that other People will eventually see the truth, just like you did.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Crown a clown
I think she tried to crown a Clown. She saw potential in a grown Boy, not ready to be a man. - r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


You prefer puddles
It took me some time to realize that you'll never be satisfied with the ocean of love I provide, because you prefer puddles. - r.h. Sin

... link (0 Kommentare)   ... comment


Too full of life
I am too full of life to be half loved.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Judge me
Judge me by the People I avoid.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Magic
Stick with People who pull the Magic out of you and not the madness.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Toxic
You don't truly realize how toxic something was until you breathe fresher air.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Fierce lady friendships
The best Kind of friendships are fierce Lady friendships where you aggressively believe in each other, defend each other and think the other one deserves the world.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Absence of love
Today in science we learned that you can never gain cold, you can only have an Absence of heat and it made me think that maybe hatred doesn't exist and there's only an Absence of love.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Laughed so hard
Remember me as the one who was full of pain but laughed so hard.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sunburn


https://www.youtube.com/watch?v=i-t8vwTZ3o4&list=RDi-t8vwTZ3o4

But she got a tan and I got a sunburn.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 12. März 2018
If you were over me, girl, tell me why did you stay?
Hey ihr Lieben!

Ich hab mich eine Zeit lang nicht mehr gemeldet. Es sind ein paar Sachen passiert, aber nichts allzu weltbewegendes.
Obwohl ich momentan echt viel zu tun hab, bin ich sehr nachdenklich.
Eine Frage beschäftigt mich schon seit Wochen und ich hab immer noch keine Antwort darauf gefunden.
Ziehe ich die Psychopathen an oder ziehen die Psychopathen mich an?
Mittlerweile würde ich fast zu letzterem tendieren.
Ich weiß, dass jeder in seinem Leben mal auf Psychopathen trifft, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass es bei mir zu häufig vorkommt.
Gut, ich treffe nicht auf die, die mir körperlich schaden, aber definitiv auf die, die mich gedanklich beeinflussen.
Ich dachte, Leo hätte letztes Jahr den Höhepunkt dargestellt, nachdem sie mir vorspielte, sie hätte einen Hirntumor, würde bald sterben und hätte auch schon eine Fehlgeburt gehabt.
Warum ich ihr geglaubt habe?
Nun, erstens bin ich noch nie auf einen Menschen getroffen, der damit scherzen würde und zweitens hat sie mich heulend aus ihrem Hotelzimmer angerufen und meinte, sie wisse nicht, wie sie hierher gekommen ist, weil ihr Tumor auf ihr Kurzzeitgedächtnis drücke.
Sie hat es also nicht einfach nur gesagt, sondern mir wirklich vorgespielt.
Warum?
Weil sie psychisch krank ist. Ich weiß, dass sie dafür nichts kann, aber die Situation war zu belastend für mich, als sie mir drohte, sie würde sich was antun, wenn ich nicht ihre Anrufe entgegennehmen würde, so dass ich einen Schlussstrich ziehen musste. Was mir nicht leicht fiel. Versteht mich nicht falsch. Wenn jemand von meinen engsten Freunden auf einmal durchdreht - klar würde ich bedingungslos für die Person da sein. Leo ging mit mir jedoch nur etwas über zwei Monate zur Uni, bevor sie wieder zurück nach Hamburg ging. Wir blieben in Kontakt und wir konnten auch über wirklich viel reden, aber sie war emotional nicht so an mir dran, dass ich sie schon als eine meiner engsten Freunde bezeichnen konnte. Ich hab lange mit mir gehadert, bevor ich den Kontakt abgebrochen hab, weil ich ihr auch helfen wollte und wollte, dass es ihr besser geht. Aber es kamen immer mehr Lügen auf und irgendwann reichte es.
Danach hab ich mich gefragt, was mich so an ihr fasziniert hat. Ich denke, es war ihre extrovertierte Art, ihre unbändige Energie (wobei ich mich auch fragte, ob dieses Mädchen jemals schlief), ihre positive Einstellung, ihr Ehrgeiz und ihre Tatkräftigkeit. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und nie hätte ich mit so was gerechnet. Gut, irgendwann dachte ich, dass sie vielleicht eine Art von ADHS hat, aber nie irgendeine Form von Depressionen. Ich wünsche ihr von Herzen alles Gute, aber sie hat mich psychisch zu sehr unter Druck gesetzt, um diese Freundschaft, die zu oft auf Lügen basierte, fortzuführen.
Die Geschichte von meinem Ex kennt ihr ja mittlerweile. Auch bei ihm stellte ich mir die Frage, wie es dazu kommen konnte. Der erste Punkt war glaub ich, dass er anders war als alle, die ich bis zu diesem Zeitpunkt getroffen hatte. Während ich davor immer auf Kerle traf, die zu cool für Gefühle waren, denke ich, dass es mich fasziniert hat, jemanden zu treffen, der über seine Gefühle sprach. Jemand, der nicht der perfekte Schwiegersohn war, wie viele Typen aus meiner Schule. Jemand, dessen Vertrauen in Menschen auch schon oft missbraucht wurde und jemand, der - im Gegensatz zu mir - keine krassen Lektionen daraus gezogen hat. Vielleicht wollte ich ihm auch helfen, das kann ich aber nicht mehr sagen.
Ab und zu sind mir schon ein paar anormale Verhaltensmuster aufgefallen, aber es dauerte lang, bis ich erkannte, dass er psychisch total instabil ist. Ich mach ihm keinen Vorwurf. Er hat nicht die leichteste Vergangenheit und es ist nicht abwegig, dass sich das früher oder später auf die Psyche auswirkt.
Hendrik hat das letzte Jahr mit einem krönenden Abschluss versehen. Nachdem er mir gestanden hat, dass er Gefühle für mich hätte, hat er sich leicht stalkerhaft verhalten. Alles noch im Rahmen, keine Sorge, aber es war definitiv so unangenehm, dass ich den Kontakt für eine Weile abbrach und mich zurückzog. Was mich erneut zu der Frage führte, was ich an Hendrik faszinierend fand. Wir kennen uns eigentlich seit der 7. Klasse, aber wirklich befreundet sind wir seit der 10. Er war schon immer sehr zurückhaltend und introvertiert, wirkte auf mache wahrscheinlich auch grimmig. Auf der Klassenfahrt nach Berlin jedoch, war er für mich da, als ich so gut wie niemanden hatte. Als ich langsam mehr Selbstbewusstsein bekam, brachte ich ihn in meinen Freundeskreis ein, um ihn ein bisschen lockerer zu machen. Er ist immer sehr kontrolliert, ich hab ihn noch nie verrückt gesehen. Er erzählte mir auch einige Dinge von sich und egal, wie sehr er mir manchmal auf die Nerven geht, er ist immer für mich da. Bedingungslos. Was ich sehr zu schätzen weiß. Ich denke, bei ihm war es mein Helfersyndrom. Er hatte nicht wirklich Freunde in der Schule und er wirkte nie besonders glücklich oder selbstbewusst. Langsam, aber Stück für Stück änderte sich das und das fand ich toll, weil ich das Gefühl hatte, dass es ihm so auch besser ging.
Das sind nur die drei krassesten Fälle vom letzten Jahr.
Wenn ich das auf die letzten Jahre ausdehnen würde, würde dieser Post zu lang werden (was er wahrscheinlich eh wird).
Ich dachte, das letzte Jahr war eine Lektion.
Aber es sieht wirklich so aus, als würde ich nie dazu lernen. Ich traf tatsächlich letztens wieder auf einen Psychopathen. Ich erkannte ihn nicht sofort (obwohl er mir sagte, er hätte "psychopathische Züge"), erst später, als mir davon erzählt wurde. Was faszinierte mich an ihm? Zuerst sein Wissen (auch wenn es, was König Ludwig angeht, ein wenig zu wünschen übrig ließ), dann seine Art. Und als ich länger darüber nachdachte, fiel mir auf, dass er eine sehr einnehmende Art hatte. Fast manipulativ. Und dann lieh er mir ein Buch mit dem Titel "Satanische Verhandlungskunst". Worum es darin geht? Manipulieren. Leute zu dem zu bringen, was von ihnen willst. Ich hab bisher vielleicht ein Drittel des Buches gelesen und ich finde es jetzt schon nicht ganz koscher. Auch über ihn erfuhr ich später Sachen, weshalb es nicht abwegig ist, dass er so ist wie er ist. Auch ihm mach ich deshalb keinen Vorwurf, aber es macht mir fast ein wenig Angst, wieso ich immer ausgerechnet solche Leute interessant finde. Es wäre nichts Schlimmes daran, wenn diese Leute gut für mich wären. Aber das sind sie nicht. Und das erkenne ich immer viel zu spät. Seit ich Kind bin, habe ich mir immer wieder Leute zu Freunden gemacht, die nicht gut für mich waren. Und ich frage mich wieso. Denn jede zwischenmenschliche Beziehung, die keine Bereicherung ist, ist Zeitverschwendung. Dadurch, dass ich einen relativ starken Charakter habe, fällt es mir auch erst sehr spät auf, dass Menschen nicht gut für mich sind. Wäre ich schwach, würde es mich jedes Mal wieder fertigmachen. Aber das tut es nicht. Denn seit meiner ehemaligen besten Freundin, hab ich niemanden mehr so an mich rangelassen, dass er mich zerstören könnte. Wirklich niemanden. Ich denke, dass ist irgendwo was Gutes. Aber vielleicht auch etwas Schlechtes? Aber selbst, wenn ich wollte, könnte ich Menschen gar nicht mehr so an mich ranlassen. Dafür hab ich mich emotional zu sehr abgeschottet.
Ich bin ein bisschen abgeschweift.
Wenn ich an alle Kerle denke, die ich jemals anziehend fand - es war nie einer dabei, der (zumindest auf den ersten Blick) ein guter Mensch war. Ich bin mir sicher, dass unter ihrer harten Bad-Boy-Schale irgendwo ein weicher Kern steckt (zumindest hoffe ich das). Aber sie zeigten ihn entweder selten oder gar nicht. Warum mich genau diese Typen anziehen, weiß ich nicht. Es ist auf jeden Fall nicht gut. Ich kann nicht von einem Arschloch erwarten gut behandelt zu werden. Es ist sehr traurig, aber wahr: die guten Jungs interessieren mich nicht. Ich würde es auf gar keinen Fall komplett ausschließen, ich hoffe, dass mich irgendwann ein Mann mit einem guten Herzen interessieren wird. Aber momentan ist dem nicht so. Nach allem, was ich gelernt hab.
Anfang des Jahres war ich noch nicht bereit für Dates. Trotzdem ging ich auf eins. Mit einer Art von Kerl, die besonders gefährlich ist. Der böse Junge versteckt hinter einer gutmütig lächelnden Maske. Buchstäblich der Wolf im Schafspelz. Ich verstand, wie er die Mädels so leicht rumkriegt. Er erzählt ihnen das, was sie hören wollen. Und auch bei mir schleimte er unermüdlich weiter. Ich konterte, in dem ich ihn mobbte. Womit er (damit war er der Erste) sehr gut klar kam und ebenso gut austeilte, was mich auch wieder faszinierte. Nicht viele Leute können so gut mit Sarkasmus uns Zynismus umgehen. Ich wusste genau, was er wollte. Und ich dachte mir: Wenn er spielen will, dann lasst die Spiele beginnen. Es funktionierte anfangs gut, ich behielt die Oberhand. Bis er irgendwann nachts fragte, was mich so verletzt hat, dass ich so misstrauisch geworden bin. Ich hatte zwei Optionen. Spielen und ihm irgendwas erzählen, was er hören wollte, damit er sich sicher fühlt. Oder ihn mit den Worten, dass wir uns dafür nicht gut genug kennen, wegzustoßen. Wer mich kennt, weiß was ich gemacht hab. The bravest Thing I ever did was run. Ich hab ihn weggestoßen. Wenn es um Lügen geht, bin ich nicht für Spiele gemacht. Das hat niemand verdient. Und ich glaube sehr an Karma. Ich würde es auch nicht wollen, dass mir jemand was vorlügt. Also bin ich zu ehrlich für Spiele. Was ziemlich bescheuert ist, wenn man auf Spieler steht.
Ich hab diesem Kerl dann irgendwann nicht mehr zurückgeschrieben, weil es zu nichts führte und es Zeitverschwendung war. Ich musste mich auf mich konzentrieren.
Ein weiteres Projekt, das ich momentan verwirkliche ist der Prozess der Entgiftung. Wie vielleicht einige wissen, mochte ich den ehemaligen Freundeskreis von meinem Ex. Es waren nette, interessante Leute. Nach der Trennung sah ich das natürlich komplett anders und war ziemlich enttäuscht. Ich weiß, dass mich niemand - außer Fabi - vorsätzlich ins offene Messer rennen lassen wollte. Aber es ist so schwer, jemandem zu verzeihen, von dem man nie eine Entschuldigung bekommen hat. Aber wie ich es auch in der Vergangenheit getan hab - ich verzeihe ihnen. Ich verzeihe ihnen jede Nacht. Solange, bis nicht nur mein Kopf, sondern auch mein Herz ihnen verzeiht. Und was macht man da? Man trifft die Leute. Wären Ina und Vroni nicht mit ihnen befreundet, würde ich das wahrscheinlich nicht machen. Aber so ergibt sich die Gelegenheit. Ich will nicht, dass durch die Trennung irgendwelche negativen Rückstände in meinem Leben bleiben. Deshalb fülle ich die Erinnerungen von ihm mit neuen. Ich höre die Lieder, die mich an ihn erinnern (gut, noch nicht alle, aber das wird!) solange, bis ich sie mit neuen, schönen Dingen verbinde. Ebenso Filme, Orte oder Menschen. Wenn ich jetzt gehen würde, würden diese Menschen für immer mit einem negativen Etikett versehen bleiben. Aber nicht, wenn ich dagegen ankämpfe und die Sache zu etwas positivem entwickle. Ich muss sagen, es funktioniert sogar. Natürlich nur langsam, weil ich mich echt verraten gefühlt hab. Aber es funktioniert. Ich hab zum Beispiel Ellie verziehen. Nicht, weil sie sich entschuldigt hat oder so. Es kam einfach. Und das fühlt sich gut an. Hass wiegt so viel schwerer und ich will nichts davon in meinem Leben haben. Auch wenn das wahrscheinlich die wenigsten Leute nachvollziehen können. Aber im Endeffekt muss man das tun, womit es einem selbst gut geht. Und mit einem Kopf voller Verrätergedanken und einem enttäuschten Herzen geht es mir nicht gut.
Diese Menschen haben das nicht absichtlich getan. Aber keiner von ihnen fühlte sich verantwortlich, mir was zu sagen. Ich glaube, warum mich das so enttäuschte war, weil ich es anders machen würde. Und ich übertrage die Erwartungen, die ich an mich selbst hab, leider unmittelbar auf andere. Was nicht gut ist, weil man dadurch sehr oft enttäuscht wird. Ich finde, es ist aber ein generelles Problem unserer Gesellschaft, dass sich niemand für irgendwas verantwortlich fühlt. Ich denke auch nicht, dass man mit dieser Form des Egoismus weit kommen wird. Noch dazu wenn Karma seine Finger ihm Spiel hat.
Ein weiterer Punkt, der mich momentan sehr beschäftigt ist die Tatsache, dass mein Charakter in sich sehr widersprüchlich ist. Alles, was ich bin, bin ich irgendwo nicht. Und alles, was ich nicht bin, bin ich irgendwo.
Ich würde sagen, dass ich auf der einen Seite sehr romantisch bin. Die Art von Ich-heule-bei-romantischen-Filmen-, sing-Lieder-unter-meinem-Balkon- und schreib-mir-Gedichte-romantisch. Damit verbunden bin ich auch in gewisser Hinsicht altmodisch, weil ich es schön finde, wenn Männer die Tür aufhalten, dir in die Jacke helfen, die Autotür für dich aufmachen, Blumen mitbringen und deine Eltern um Erlaubnis bitten, bevor sie dir einen Antrag machen.
Auf der anderen Seite bin ich sehr rational. So sehr, dass ich mittlerweile glaube, dass ich es nie jemanden geben wird, den ich so sehr lieben kann, wie meine Familie. Dazu bin ich sehr feministisch (manchmal auch ein wenig zu sehr, aber trotzdem find ich nicht, dass man gleich die Nationalhymne ändern muss). Ich könnte wahrscheinlich nie damit leben, dass ein Mann für mich zahlt. Des weiteren bin ich eher pro Katze, allein sein und Kinder adoptieren, anstatt mich auf jemanden einzulassen, der nur lauwarme Liebe in mir hervorrufen kann.
Ich würde auch sagen, dass ich sehr nachdenklich bin und alles hinterfrage. Aber manchmal mach ich so unüberlegte Sachen und glaube Menschen, dass ich echt ein bisschen an meinem Verstand zweifle.
Ferner würde ich mich als introvertiert beschreiben, weil ich sehr viel Zeit für mich brauche und was mein Innerstes angeht, sehr verschlossen bin. Auf der anderen Seite bin ich extrovertiert, wenn ich mit den richtigen Leuten unterwegs bin, lache und rede (wahrscheinlich zu) viel und bin vielleicht auch oft einen Ticken zu verrückt.
Ich bin auch sehr stur und es ist sehr schwer, mich von meinem Willen abzubekommen, aber andererseits liebe ich Kompromisse.
Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass ich temperamentvoll und immer auf contra geben gebürstet bin. Mir persönlich wäre es nie aufgefallen, bis Naomi meinte, dass ich sensibel bin. Und wenn ich so darüber nachdenke, bin ich das. Meine Sensibilität ist vielleicht hinter einer dicken Mauer versteckt, aber sie ist da.
Ich würde mich auch als sehr geduldig beschreiben, aber wenn mein Geduldsfaden irgendwann reißt, bin ich sehr impulsiv und wütend.
In meinem Leben bekommt jeder nur eine Chance (außer die Person entschuldigt sich aufrichtig und ich sehe eine Zukunft). Aber diese Chance besteht aus vielen kleinen Chancen. Vielleicht auch oft zu vielen.
Ich predige immer Selbstliebe, aber wenn um jemandem geht, der mir was bedeutet, stell ich mich immer an letzter Stelle. Was auch nicht unbedingt gut ist.
Ich hätte auch nie von mir behauptet, dass ich ein großes Herz habe. Ich weiß, dass mein Herz nicht das schlechteste ist, aber das beste ist es definitiv auch nicht. Aber Naomi meinte, allein die Tatsache, dass ich bereit war, mit meinem Ex befreundet zu bleiben, nach allem, was er getan hat, nur damit er nicht in die Drogen abstürzt, beweist, dass da irgendwo in meinem Inneren doch ein großes Herz ist. Das vielleicht auch nur hinter der großen zynischen Mauer versteckt ist.
Das sind auf jeden Fall ein paar von meinen Charakterzügen, die sich total widersprechen und ich bin mir noch nicht sicher, wie genau ich damit umgehe. Momentan hab ich das Gefühl, dass ich zu viel von allem bin. Aber ich denke, das braucht einfach ein bisschen Zeit.
Naomi und ich haben uns mal mit Addi darüber unterhalten, wann und wie man ein Mädchen am Besten anspricht und sind zu dem Entschluss gekommen: Nicht im Club, sondern im Alltag auf der Straße. Auch ich war davon felsenfest überzeugt.
Seit diesem Gespräch, passiert es mir immer wieder, dass ich angesprochen werde. Und es war jedes Mal äußerst unangenehm. Es waren die unterschiedlichsten Kerle. In meinem Alter, Ende zwanzig, gerade mal volljährig oder auch schon so alt, dass sie mein Vater hätten sein können. Ich reagierte unterschiedlich. Beim ersten Mal war ich so überfordert, dass ich wegrannte (das tut mir bis heute Leid, kein Grund mir ein noch schlechteres Gewissen zu machen). Den vierzigjährigen wiegelte ich mit der Behauptung ab, ich hätte einen Freund. Bei einem musste ich zum Glück aus der U-Bahn aussteigen, bevor ich ihm meine Nummer geben konnte. Einem weiteren, der mich regelrecht belästigte (es war wirklich unangenehm, es war vier Uhr nachts an einem Bahnsteig und ich packte sogar meine allerletzte Notlüge aus, ich hätte einen Freund) gab ich zum ersten Mal eine falsche Nummer, als ich nicht mehr wusste, wie ich sonst aus der Situation rauskommen sollte. Dem gerade Volljährigen sagte ich, ich hätte eine Freundin. Das Problem ist: ich weiß nicht woran es liegt. Ich lege es nicht darauf an, angesprochen zu werden. Im Gegenteil: Ich habe Kopfhörer mit äußerst aggressiver Musik auf und gehe immer mit einem grimmigen Blick durch den Bahnhof, so dass keiner auf die Idee kommt mich anzusprechen. Es funktioniert irgendwie nicht. Was mein größtes Problem ist: Ich bin zu höflich, um nein zu sagen. Klingt komisch, aber so ist es leider. Wenn die Typen mich ansprechen, bin ich nicht so "Oh ja, lass uns unbedingt treffen!!!" sondern eher "Hm, hab momentan sehr wenig Zeit, aber können wir schon irgendwann mal machen...", anstatt dass ich einfach sage "Tut mir Leid, ich hab kein Interesse". Verurteilt mich nicht, ich lerne noch und ich hab mir fest vorgenommen, beim nächsten Mal ehrlich zu sein. Das springende Punkt ist der: wenn mich jemand ansprechen würde, der mich vom ersten Anblick an faszinieren und interessieren würde, würde ich natürlich anders reagieren. Und früher hätte ich auch jedem von diesen Kerlen eine Chance gegeben. Aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich vorher aussortieren muss, um weitere Fehlgriffe zu vermeiden. Auch wenn ich in diesem Gebiet komplett ungeübt bin.
Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen. Ich muss momentan eine Hausarbeit schreiben, was viel Zeit frisst. Davor bin ich viel feiern gegangen und das werde ich auch danach wieder tun. Nicht um Kerle aufzureißen, sondern um mit meinen Freunden Spaß zu haben. Und weil es irgendwie eine Art Therapie für mich ist, die Musik so zu fühlen.
Und auch wenn ich momentan sehr nachdenklich bin, bin ich trotzdem glücklich.
Bis bald. <3

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 11. Februar 2018
Strong
And in the end all I learned was how to be strong alone.

... link (0 Kommentare)   ... comment